Montag, 24. Februar 2014

Jennifer Estep - Mythos Academy 1: Frostkuss













Klappentext:

"Mein Name ist Gwen Frost. Sobald ich einen
Menschen berühre, sehe ich seine Erinnerungen und 
seine Vergangenheit vor mir - alles, was er erlebt
oder gefühlt hat. Ich kenne seine geheimsten Wünsche 
und Sehnsüchte...

Doch diese Gabe ist ein Fluch. Wenn der Junge, den 
ich küsse, an eine andere denkt. Oder wenn ein
Mädchen ermordet wurde, und ich die Einzige bin,
die ihren Mörder kennt..."


Inhalt: 

Die 17- jährige Gwen Frost geht auf die Mythos Academy. Das ist eine Schule für Kinder, die von alten Mythen abstammen. Es gibt Spartaner, Amazonen, Walküren, etc. 
Nur Gwen weiß nicht, was sie dort soll.Sie hat keine Freunde und sie stammt von keiner Legende ab. Sie ist eine Gypsy. Wenn sie einen Gegenstand berührt, kennt sie seine Geschichte. 
In der Akademie findet sie Dinge, die verloren gegangen sind und verdient so nebenbei ein bisschen Geld. Da ihre Großmutter nicht so viel Geld hat und ihre Mutter verstorben ist, muss Gwen in der Bibliothek arbeiten um, die Schulgebühren bezahlen zu können.
Während sie eine dieser Schichten hat, findet sie ein ermordetes Mädchen in der Bibliothek. Jasmine Ashton, eine Walküre und das beliebteste Mädchen der Schule. 
Allerdings scheint sie keiner zu vermissen. Die Schüler auf Mythos schließen Wetten ab, wer jetzt statt Jasmine Ballkönigin wird, Morgan McDougall die beste Freundin schnappt sich Jasmines  Freund, und so weiter.
Nur Gwen kommt das seltsam vor. Und obwohl sie nicht an die Götter glaubt, stellt sie einene Nachforschungen an. 
Bald stellt sie fest, dass viel mehr real ist, als sie anfangs vermtet hat.


Meine Meinung:

Der Klappentext hat mich eigetlich total angesprochen. Ein totes Mädchen und nur die Hauptfigur Gwen kennt den Mörder. Aber eigentlich ist es gar nicht so. 
Das Buch handelt davon, dass Gwen den Mörder finden will, weil sie es eben nicht weiß. 
Ich persönlich bin ja ein großer Fan von Büchern, in denen es um irgendwelche Schulen oder Akademien geht. Das ist eines der Dinge, was mir an dem Buch gefallen hat. Aber dazu später. 

An sich ist es wirklich schön geschrieben, mit tollen Charakteren und Schauplätzen. Allerdings wird an manchen Stellen ein bisschen übertrieben. Zum Beispiel wird immer wieder erwähnt, dass die Decke der Turnhalle mindestens 100 Meter hoch ist. Meiner Meinung nach ist das ein bisschen sehr viel. 
Am Anfang des Buches wird erzählt, wie Gwens Mutter gestorben ist. Sie ist nach Hause gefahren und wurde von einem unbekannten Fahrer angefahren. Weil das immer wieder erwähnt wird, bekomme ich als Leser das Gefühl, das mehr dahinter steckt. Oder dass das später noch einmal wichtig wird. Aber bis auf die ständigen Wiederholungen ist wohl nichts weiter an der Sache dran.
Dann wird immer wieder gesagt, das Gwen keine Freunde hat. Kann ja sein, dass das für Gwen nicht so toll ist, aber irgendwann weiß ich das ja. 

Da ich Spinnenkuss schon gelesen habe ist mir auch sofort aufgefallen, dass der Name "Pork Pit" für ein Barbecue-Restaurant nicht neu ist. In "Frostkuss" spielt es zwar keine große Rolle, in Spinnenkuss dafür umso mehr. 

Bisher gab es nur negative Aspekte, deswegen jetzt zu den positiven.
Wie oben schon erwähnt, mag ich Geschichten mit Schulen oder Internaten total.
Und deswegen bekommt  die Handlung hier von mir definitiv einen Pluspunkt. 
Alles in allem ist das Buch sehr spannend geschrieben und das Ende kam unerwartet. 
Außerdem konnte ich mich gut in Gwen Frost hineinversetzen und ihre Vorlieben und Interessen nachvollziehen. 
Außerdem ist das Cover wirklich wunderschön.

Und trotz dem vielen Negativem will ich unbedingt wissen, wie die Geschichte weitergeht. 


Zusätzliche Infos:

Verlag: ivi Verlag
Seitenanzahl: 373
Reihe:
Mythos Academy 1: Frostkuss
Mythos Academy 2: Frostfluch
Mythos Academy 3: Frostherz
Mythos Academy 4: Frostglut
Mythos Academy 5: Frostnacht




Kommentare:

  1. Arrr, ich hab es hier noch im Regal stehen. Nur kurz auf deine Sterne geschaut. Das dämpft meine Begeisterung ja jetzt ein bisschen. :(

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du nur auf die Sterne geschaut hast, dann kann ich verstehen, dass die Begeisterung ein bisschen gedämpft wurde.
      Aber meine meisten Kritikpunkte sind nicht an den Inhalt gerichtet.

      Hoffentlich liest du es jetzt trotzdem noch, denn die Story ist wirklich, wirklich toll.
      Ich werde ganz sicher den zweiten Band lesen.

      LG, Nina

      Löschen